Der HOFGARTEN in Lemgrabe …

… ist auf Initiative des gemeinnützigen Mehrgenerationen-Wohnprojektes HOFLEBEN e.V entstanden. Auf der zum Wohnprojekt zugehörigen Landfläche betreibt HOFGARTEN Lemgrabe e.V. seit März 2019 auf zwei Hektar eine Gemüsevielfaltsgärtnerei nach dem Prinzip der solidarischen Landwirtschaft. Der Anbau des Gemüses wird von den Mitgliedern gemeinsam getragen und ist so vollständig vom Markt abgekoppelt.

Alle Mitglieder teilen das Risiko und tragen Verantwortung. Sie bestimmen mit, was angebaut wird und können auf freiwilliger Basis in der Gärtnerei oder bei den Tieren mitarbeiten.

Die Finanzierung der Solidarischen Landwirtschaft erfolgt über die Mitgliedsbeiträge.

Der Anbau erfolgt ohne mineralische Düngung und ohne chemischen Pflanzenschutz nach dem System „Neue Erde“, das Gärtner Michael Limmer erforscht und weiterentwickelt hat: Im Einklang mit den Bedürfnissen der Bodentiere und durch die Verwendung von Kompost kommt es zu einem deutlichen Humusaufbau. Durch die organische Stabilisierung des Bodens wächst qualitativ sehr hochwertiges Gemüse, das wir wöchentlich frisch ernten und für die Mitglieder auf dem Hof in Lemgrabe und in unserem Abholraum in Lüneburg bereit stellen.

Folglich wirtschaften wir biologisch und haben uns entschlossen, dies auch zertifizieren zu lassen. Unser Betrieb befindet sich in Umstellung auf den ökologischen Anbau durch die ÖKO-Kontrollstelle ABCRT AG (DE-ÖKO-006).